Neue Geschäftsführerinnen, neuer Name, mehr Video!

Christiane Wittenbecher und Susanne Höb (geb Dickel), Geschäftsführerinnen der Into VR & Video GmbH
Christiane Wittenbecher und Susanne Höb (geb Dickel), Geschäftsführerinnen der Into VR & Video GmbH

VR bleibt wichtig. Doch unser Team wächst im Bereich Video: Instagram, Webvideo, TV. Ob Journalismus oder für Unternehmen, NGOs, Politik. Warum wir jetzt Into VR & Video GmbH heißen und was das Führungsduo vorhat.

Wir freuen uns über gute Nachrichten: Gerade haben wir das vierte Geschäftsjahr mit positivem Ergebnis abgeschlossen. Wir wachsen aus eigener Kraft.

VR und 360° bleiben stabil und wichtig

Immersive Medien, VR-Konzepte, 360°-Filme, Workshops in Virtual-Reality-Storytelling – all das bleibt wichtig und stabil in unserem Geschäft und unserer „DNA“, wir lieben die Kraft des Mediums.

Gerade haben wir große 360°-Projekte mit der Deutschen Telekom und VRdirect, mit Google sowie Brot für die Welt abgeschlossen, geben regelmäßig Seminare zu dem Thema.

Neuer Name: Into VR & Video GmbH

Aber schon seit einiger Zeit widmen wir uns auch vielen weiteren Spielarten von Bewegtbild: Social Video, Videos für das Internet oder Blogs, für Veranstaltungen, für TV, Streaming. Live oder on-demand.

Vor allem Instagram und das Story-Format spielen eine immer größere Rolle bei unserer Arbeit im Auftrag unserer Kunden. Deshalb haben wir uns entschieden, den Begriff Video in unseren Namen aufzunehmen.

Und so heißen wir jetzt offiziell Into VR & Video GmbH.

Videoportrait: Das ist die Into VR & Video GmbH

Gewachsene Kundenbeziehungen

Vier Jahre – so lange können sich Tech-Unternehmen „Startup“ nennen. Wir sind jetzt keines mehr. Sondern ein erwachsenes Unternehmen mit stabilen und guten Geschäftsbeziehungen, einem bereits wertvollen Videoarchiv (360° ebenso wie klassisch) mit eigenen Rechten, mit Erfahrungen, von denen viele profitieren. Nicht nur innerhalb des Teams.

Konzerne wie Allianz und Telekom gehören inzwischen genauso zu unseren Kunden wie große Institutionen im Bereich Politik.

Die Arbeit mit einer obersten Bundesbehörde, Parteien, Fortbildungen im Bundestag, Projekte mit Museen oder Verlagen wie Cornelsen und Droemer Knaur machen uns ebenso Freude wie Arbeiten im Medienbereich mit Axel Springer, Ringier und anderen Medienhäusern, öffentlich-rechtlichen und privaten TV-Sendern.

Dazu kommen die Seminare, sei es bei der Henri-Nannen-Schule, der ARD-ZDF-Medienakademie, der Electronic Media School, der katholischen Journalistenschule IfP, der Deutschen Akademie für Medien oder vielen anderen.

Oft geht es jetzt neben VR und 360°-Video um Social Video, Mobile Reporting und Storytelling.

Chancen: Die neuen Into-Geschäftsführerinnen Susanne Dickel und Christiane Wittenbecher auf einer Team-Klausurtagung.
Susanne Dickel und Christiane Wittenbecher auf einer Team-Klausurtagung an der Ostsee.

Neue Chefinnen

Ganz schön viel los – und wir haben noch gar nicht die Auftritte als ModeratorInnen oder SpeakerInnen erwähnt …

Bereits in der Vergangenheit haben Susanne Höb, geb. Dickel und Christiane Wittenbecher den Großteil der Verantwortung in der GmbH übernommen. Auch weil Martin Heller parallel bei WELT in Teilzeit beschäftigt war und ist.

Für das wachsende Team und neue Aufträge braucht es Vollzeit-Power, alle Konzentration und zudem die Erfahrung und die Kompetenz der beiden Chefinnen.

Seit dem 01. Januar sind Susanne Höb und Christiane Wittenbecher deshalb Geschäftsführerinnen der GmbH, jetzt steht es auch im Handelsregister und hier im Blog.

Christiane Wittenbecher, in der Geschäftsführung vor allem zuständig für das Wachstum des Teams sowie das stets passende Storytelling:

“Video ist die spannendste Form im Netz. Der Bereich ist in Bewegung: Formate, Storytelling, Look und Ästhetik, das alles verändert sich rasend schnell.

Für uns ist diese Veränderung eine dauerhafte Aufgabe, die wir mit Leidenschaft anpacken. Egal ob Story-Formate, Live-Video, Social-Media-Content, TV-Geschichten oder 360°: Mit dem neuen Namen zeigen wir, dass Video unser Metier ist.”

Christiane Wittenbecher im Videoportrait

Susanne Höb wird als Geschäftsführerin weiterhin vor allem die Organisation, die Finanzen und die Technik der Produktionsfirma im Blick haben.

“Video ist einfach unverzichtbar, egal ob im Journalismus, in der professionellen Kommunikation oder in Social Media. Und wir sehen, dass die Nachfrage nach solchem Know-how wächst.“

Susanne Höb im Videoportrait

Martin Heller bleibt dem Team als Mit-Gründer, als einer von drei Gesellschaftern und als Mitglied im Team der festen und freien Into-VideojournalistInnen auch in Zukunft erhalten.