13 mal 360° + 17 mal 16:9 = “rbb macht’s”-Aufträge abgeschlossen

Serien erfolgreich abgeschlossen: Das Team von Into VR & Video GmbH hatte zu Beginn der Corona-Krise sechs Museen in Berlin und Brandenburg mit 360°-Kameras digitalisiert. Jetzt sind alle Episoden aus der “rbb macht’s”-Reihe beim Rundfunk Berlin Brandenburg (rbb) veröffentlicht. Ebenso sechs 360°-Reisereportagen, ein Zoobesuch in 360° und eine “Mutmacher”-Serie (16:9).

Christiane Wittenbecher im Museum Europäischer Kulturen in Berlin vor dem Aufzeichnen einer Moderation im 360°-Video.
Christiane Wittenbecher im Museum Europäischer Kulturen in Berlin vor dem Aufzeichnen einer Moderation im 360°-Video.

Wegen und während des Corona-Lockdowns hat in vielen Bereichen die Digitalisierung Fahrt aufgenommen – gepaart mit kreativen Ideen. So auch bei der Serie “der rbb macht’s”.

Elefanten in 360°: Dreharbeiten im fast menschenleeren Zoo.
Elefanten in 360°: Dreharbeiten im fast menschenleeren Zoo.

Der Rundfunk Berlin Brandenburg (rbb) hat vieles in TV und Internet vieles am Leben gehalten, was im echten Leben nicht mehr ging. Dabei durfte das IntoVR-Team an vielen Stellen mithelfen, bei Protagonisten der “Mutmacher”-Serie, mit 360°-Videos aus Reiseländern, dem Berliner Zoo und eben auch aus sechs Museen.

360°-Dreharbeiten in der Sonderausstellung "Architectura Navalis" . Susanne Höb mit Tiziana Zugaro vom Deutschen Technikmuseum. Foto: Into VR Video GmbH)
360°-Dreharbeiten in der Sonderausstellung “Architectura Navalis”: Tiziana Zugaro vom Deutschen Technikmuseum (links) mit Susanne Höb (Foto: Into VR Video GmbH)

Premiere mit dem Deutschen Technikmuseum

Die beiden IntoVR-Videojournalistinnen Christiane Wittenbecher und Susanne Höb haben in den Museen gedreht und gleichzeitig moderiert.

Die nächste Position planen: Susanne Höb (rechts) im Deutschen Technikmuseum.
Die nächste Position planen: Sprecherin Tiziana Zugaro und Videojournalistin Susanne Höb im Deutschen Technikmuseum.

Die ersten Aufnahmen kommen aus dem Deutschen Technikmuseum in Berlin, wo Nutzer die Sonderausstellung “Architectura Navalis” in einem interaktiven 360°-Rundgang jetzt digital besuchen können.

Machen wir das beste aus der Situation. Mit Wissen, Freude am Lernen und außergewöhnlichen Erlebnissen - digital im Museum. Foto: Into VR Video GmbH)
Machen wir das beste aus der Corona-Lage. Mit Wissen, Freude am Lernen und außergewöhnlichen Erlebnissen – digital im Museum. VR-Journalistin Christiane Wittenbecher vor der 360°-Kamera (Foto: Into VR Video GmbH)

Übungen zum Mitmachen

Christiane Wittenbecher hat unter anderem das Temporary Bauhaus Archiv digitalisiert. Hier geht es um Schule des Bauhaus. Die Kuratorinnen der Ausstellung und Christiane Wittenbecher haben den Zuschauern sogar konkrete Übungen zum Mitmachen aufgeben.

Bewegen, Malen, Schmecken: Die Kuratorinnen der Ausstellung über die Schule des Bauhaus, Friederike Holländer und Nina Wiedemeyer, animieren zum Mitmachen. (Foto: Into VR & Video GmbH)
Bewegen, Malen, Schmecken: Die Kuratorinnen der Ausstellung über die Schule des Bauhaus, Friederike Holländer und Nina Wiedemeyer, animieren zum Mitmachen. (Foto: Into VR & Video GmbH)

360°-Videos statt 360°-Fotos im interaktiven Rundgang

Zu jedem Museen hat das Team zwei Varianten produziert. In den interaktiven Rundgängen bilden nicht 360°-Fotos die Grundlage wie in der Regel bei solchen Projekten, sondern 360°-Videos. Darin stellen Vertreter des jeweiligen Museums oder der Ausstellung die wichtigsten Orte und Ausstellungsstücke vor. Zudem sind viele Elemente in den Museen klickbar.

Aufgaben für zu Hause mit Lern- und Aha-Effekt. Christiane Wittenbecher im Temporary Bauhaus Archiv. (Foto: Into VR & Video GmbH)
Aufgaben für zu Hause mit Lern- und Aha-Effekt. Christiane Wittenbecher im Temporary Bauhaus Archiv. (Foto: Into VR & Video GmbH)

360°-Videos auch bei Facebook und Youtube

Zudem veröffentlicht der Sender lineare 360°-Videos des Teams bei Youtube und Facebook.

Über Smartphones und Tablets kontrollieren die Macher, was die sechs Linsen der 360°-Kamera aufnehmen. (Foto: Into VR & Video GmbH)
Über Smartphones und Tablets kontrollieren die Macher, was die sechs Linsen der 360°-Kamera aufnehmen. (Foto: Into VR & Video GmbH)

Gedreht haben die Videojournalistinnen unter anderem mit einer “Kandao Obsidian“-Kamera. Gesteuert werden die sechs Kameralinsen über WLAN und die Screens von Tablets oder Smartphones. Der Ton wird mit Funktechnologie separat aufgezeichnet und später synchronisiert.

Zum Überblick der interaktiven Museums-Touren

Christiane Wittenbecher (rechts) bei den Dreharbeiten im Museum Europäischer Kulturen.
Christiane Wittenbecher (rechts) bei den Dreharbeiten im Museum Europäischer Kulturen.

Das ist Into VR & Video

Wir produzieren innovatives Bewegtbild: Online-, Social-Media-Videos, 360°-Filme, VR Storytelling. Ausgezeichnet mit dem Photokina Motion Picture Award und dem Deutschen Reporterpreis. Auch als DozentInnen für Workshops und SpeakerInnen aktiv.