Reise-Story bei Reisereporter: Montenegro in 360°

Montenegro kann man auf zwei Arten erleben: Als Backpacker im Klosterschlafsaal oder mit Segelschiff an Luxus-Marina. Wie sich der einstige Geheimtipp zum Monaco des Ostens entwickelt, erzählt IntoVR-Autorin Christiane Wittenbecher für Reisereporter in einer 360°-Story.

Zunächst sitzt du auf einem kleinen Boot, das sich geräuschlos über den Fluss Rijeka Crnojevica schiebt. Direkt unter einer der ältesten Steinbrücken des Landes. Du hörst nichts als Vögel und das Knarksen eines Ruders. Dann stehst du am Porto Montenegro, einer in der Abendsonne glitzernden Marina mit Kasino und Sterne-Restaurants. Inmitten von Schönen und Reichen. In Montenegro können Touristen beides haben.

Porto Montenegro - Marina für die Schönen und Reichen
Porto Montenegro – Marina für die Schönen und Reichen

Montenegro – Urlaubsland mit Kontrasten

Im 360°-Video lässt VR-Reporterin Christiane den Nutzer zunächst Natur erleben: Auf dem Wasser, an einem Abgrund, an einem Hafen. Später wird sie als Presenterin im On vor der Kamera mit dem Nutzer sprechen. Erlebnisse, Information und Eindrücke wechseln sich ab, sodass der Nutzer Zeit hat, immer wieder ein- und abzutauchen, aber auch über das Reiseland Montenegro lernt.

Im Naturschutzgebiet Skutarisee
Besonders spektakulär für 360°-Zuschauer: Der Naturschutzgebiet Skutarisee

Investoren lieben Inseln

Ein Fokus des Videos: Die privatisierten Inseln Montenegros. So wie Mamula, die ehemalige „Folterinsel“. Im zweiten Weltkrieg diente sie italienischen Faschisten als Foltergefängnis, in Zukunft werden hier Luxus-Touristen übernachten. Oder Sveti Stefan: Früher ein Fischerdorf, heute ein exklusives Resort, Zutritt nur für Gäste, eine Nacht kostet bis zu 3.000 Euro. Nutzer können diese Orte im Video nicht nur besuchen, sondern erfahren auch Hintergründe zu den Entwicklungen.

Mit dem Boot zur "Folterinsel" Mamula
Mit dem Boot zur „Folterinsel“ Mamula

Nutzer fahren mit

Weil man das Land am besten und einfachsten mit dem Auto bereist, nimmt die Reporterin den Nutzer gleich mit auf dem Beifahrersitz. Denn die Wege sind kurz zwischen den Bergen im Norden und der Adriaküste im Süden.

Journalistin Christiane Wittenbecher bereitet einen Protagonisten auf das Interview vor
Journalistin Christiane Wittenbecher bereitet einen Protagonisten auf das Interview vor

IntoVR und Reisereporter

Veröffentlicht wurde das Video am 31. Januar 2020 bei Reisereporter (Madsack Mediengruppe). Zuvor hatte Reisereporter bereits IntoVR-Produktionen aus anderen Reiseländern wie Albanien, Bhutan und Singapur veröffentlicht.

Video-Storytelling für Medien und Unternehmen

IntoVR produziert innovative Videoformate in 360° und klassischem Video für TV, Web und Social Media. Die Produktionsfirma ist 2016 von Berliner Journalisten gegründet worden und arbeitet für Medien, Unternehmen und Institutionen. IntoVR bietet regelmäßig Workshops an zu den Themen Multimedia- und Video-Storytelling, Mobile Reporting und 360°-Video / Virtual-Reality.